M-Zug

Allgemeine Informationen

Der M-Zug beginnt mit der 7. Jahrgangsstufe (M7) und endet in der 10. Jahrgangsstufe  (M10) mit der Abschlussprüfung zum Mittleren Schulabschluss der Mittelschule. Ein Zustieg ist auch in der 8., 9. oder 10. Jahrgangsstufe möglich.

Gemäß der Vorgabe, dass ein gleichwertiger, jedoch nicht gleichartiger Abschluss im Vergleich mit der Realschule/ Wirtschaftsschule vergeben werden soll, wollen wir unsere M-Schüler mit den notwendigen Grundfertigkeiten ausstatten, die sie im sich anschließenden Berufsleben sinnvoll anwenden können. Totes Wissen anzuhäufen gehört dabei nicht zu unseren Bildungszielen. Wir wollen unsere Schüler dezidiert darauf vorbereiten, mündige, eigenverantwortliche und gleichfalls auch kritische Bürger unseres Staates zu sein. Dabei wollen wir unseren Schülerinnen und Schülern auch den den Blick für Neues und Unbekanntes öffnen.

 

Was spricht für den M-Zug?

Mit dem Abschluss des M-Zuges werden die gleichen Berechtigungen vergeben, wie sie auch die Abschlüsse der Realschule oder der Wirtschaftsschule ermöglichen. Der Mittelschüler, der in den M-Zug einsteigt, bleibt in seiner Schulart und kann mit den ihm vertrauten Unterrichtsmethoden seinen schulischen Weg weiter beschreiten. Das Klassenlehrerprinzip wird beibehalten und auch die im Lehrplan verankerte Praxis- und Berufsorientierung sind fester Bestandteil des M-Zuges.

 

Grundlage für den Unterricht ist der Lehrplan der Mittelschule, jedoch …

  • orientieren sich die Anforderungen am höheren Niveau des Bildungsgangs.
  • werden die Lerninhalte erweitert und vertieft ausgestaltet.
  • die Schülerinnen und Schüler arbeiten selbstständiger.
  • die Aufgabenstellungen sind deutlich anspruchsvoller.

 

Zugangsvoraussetzungen für den M-Zug

Übertritt in die M 7 von der 6. Klasse Mittelschule

  • Durchschnittsnote aus Deutsch, Mathematik, Englisch (Zwischenzeugnis) bis 2,66: Übertritt auf Antrag der Erziehungsberechtigten uneingeschränkt möglich.
  • In allen anderen Fällen: Übertritt auf Antrag der Erziehungsberechtigten und mit Bestehen einer Aufnahmeprüfung möglich. Für die Aufnahmeprüfung ist eine Anmeldung erforderlich.

 Übertritt in die M8 von der 7. Klasse Mittelschule

  • Durchschnittsnote aus Deutsch, Mathematik, Englisch (Zwischenzeugnis) bis 2,33: Übertritt uneingeschränkt möglich.
  • In allen anderen Fällen: Übertritt auf Antrag der Erziehungsberechtigten und mit Bestehen einer Aufnahmeprüfung möglich. Für die Aufnahmeprüfung ist eine Anmeldung erforderlich.

Übertritt in die M9 von der 8. Klasse Mittelschule

  • Durchschnittsnote aus Deutsch, Mathematik, Englisch (Zwischenzeugnis) bis 2,33: Übertritt uneingeschränkt möglich.
  • In allen anderen Fällen: Übertritt auf Antrag der Erziehungsberechtigten und mit Bestehen einer Aufnahmeprüfung möglich. Für die Aufnahmeprüfung ist eine Anmeldung erforderlich.

Übertritt in die M10 von der 9. Klasse Mittelschule

  • Durchschnittsnote aus Deutsch, Mathematik, Englisch (Zeugnis über den qualifizierenden Mittelschulabschluss) bis 2,33: Übertritt uneingeschränkt möglich.
  • In allen anderen Fällen: Übertritt auf Antrag der Erziehungsberechtigten und Bestehen einer Aufnahmeprüfung an der aufnehmenden Schule möglich

Übertritt von anderen Schularten

Für Schüler anderer Schularten gelten die Vorrückungsbestimmungen. Hier ist auf die Seite der Staatlichen Schulberatung in Bayern verwiesen.

 

Bei der Anmeldung sind folgende Dinge zu beachten

Im Schulamtsbezirk Dachau gibt es zwei M-Zug Standorte: Die Mittelschule Dachau-Süd sowie die Mittelschule Markt Indersdorf. Eine Anmeldung findet grundsätzlich an der Schule statt, in deren Schulverbund die aktuell besuchte Schule liegt. Zur Anmeldung bringen Sie bitte das Zwischenzeugnis, Jahreszeugnis oder Zeugnis des Qualifizierenden Mittelschulabschlusses mit, das den erforderlichen Notendurchschnitt belegt.

Die Anmeldeformulare für den M-Zug finden Sie im Bereich Eltern/Formulare.

Advertisements